… zur Förderung der Entwicklung junger Menschen

Neben seiner Arbeit bei der FMA engagiert sich Martin Meier ehrenamtlich bei den Pfadfindern. In dieser Funktion wurde er 2017 in das Leitungsgremium des Weltpfadfinderverbandes (WOSM) gewählt. Das Gremium trifft sich zwei Mal im Jahr, um die strategische Ausrichtung der Organisation mit weltweit 54 Millionen Mitgliedern zu überprüfen und wenn notwendig, Korrekturen vorzunehmen.

"Nicht-formale Bildung, die Kernaufgabe der Pfadfinder, und die Kompetenzen, welche dadurch vermittelt werden, sind in unserer Gesellschaft und auf dem Arbeitsmarkt immer mehr gefragt. Ausserdem finde ich es sehr wichtig, einem Verein, von welchem man als Kind profitiert hat, später etwas zurückzugeben."

Martin mit seinem Teamkollegen. Für die gemeinsame Vision reisen die Teilnehmer aus aller Welt nach Kuwait.

Diplomatisches Geschick ist gefragt

Innerhalb des Leitungsgremiums gibt es verschiedene spezialisierte Untergruppen, um die Arbeit zu koordinieren. Zusammen mit seinem Team, welches aus ehrenamtlichen Helfern sowie aus bezahlten Mitarbeitern besteht, ist Martin für die Untergruppe „Partnerschaften und Interessensvertretung“ verantwortlich. Dies bedeutet, dass er Partnerschaft-Anfragen evaluiert, neue Partnerschaften (vor allem mit UNO-Agenturen, neuerdings auch vermehrt mit dem Privatsektor) einfädelt und die Interessen der Mitglieder in internationalen Gremien vertritt.

Ende Oktober hatte Martin die Möglichkeit einige Tage in Kuwait zu verbringen, um gemeinsam mit einem Teil seines Teams ein Training zur Interessensvertretung zu leiten. In fünf Tagen hat er zwölf jungen Menschen in Kompetenzen der Interessenvertretung geschult und zusammen mit ihnen einen Plan erarbeitet, wo und wann sie die Interessen von jungen Menschen in den kommenden Jahren vertreten wollen.

Martin Meier, Trainee mit alternierenden Einsätzen

Meine Haupttätigkeit ist das analysieren und bewerten von makroökonomischen Entwicklungen und Trends, das Erstellen von periodischen makroökonomischen Reports und Berichten, die Kalibrierung makroprudenzieller Instrumente sowie das Vertreten Liechtensteins bei externen Gremien. Dies ist insoweit wichtig da der FMA in Liechtenstein bestimmte, im Bereich der Sicherung der Finanzstabilität, Zentralbankaufgaben zufallen.

Unsere Mitarbeitenden