Wer es bis heute noch nicht gewusst hat, weiss es spätestens jetzt: Ja – Liechtenstein hat ein Sinfonieorchester!

Und es gibt sogar einen dreiteiligen Konzertzyklus „SOL im SAL“, für das man sich ein Abo holen kann, sowie eine vier Konzerte umfassende Kammermusik-Abonnementreihe „ERLEBE SOL“. Rund 80 Musiker und Musikerinnen haben es sich zu ihrer professionellen Aufgabe gemacht, das Land Liechtenstein musikalisch sowie kulturell zu bereichern. Das Konzertrepertoire des SOL reicht von der Klassik bis ins 20. Jahrhundert, wobei das musikalische Schaffen des liechtensteinischen Komponisten Josef Gabriel Rheinberger besonders im Mittelpunkt steht.

Für den Karriere-Reiseblog hat sich Brigitte das erste Abo-Sinfoniekonzert im Jahr 2020 ausgesucht, das am 28. Januar in SAL in Schaan stattfand. Es ist die 32. Spielzeit, in der sich das SOL dem berühmten Komponisten Ludwig van Beethoven (1770-1827) widmet, der 2020 seinen 250. Geburtstag feiert. Ohne Frage einer der bedeutendsten Komponisten überhaupt, der die Wiener Klassik zu ihrem Höhepunkt führte und der Musik der Romantik den Weg bereitete. Das SOL spielte an diesem Abend seine Sinfonie Nr. 6 in F-Dur, op. 68 („Pastorale“).

→ zum Sinfonieorchester Liechtenstein

Ganz im Zeichen der Romantik

führte das Orchester neben der Sinfonie Beethovens auch die Sinfonie für Streicher Nr. 10 in h-Moll, S1 von Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847) auf, der in seiner Zeit neue Massstäbe setzte. Das Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 in C-Dur, op. 26 von Sergej Prokofjew (1891-1953) stellte ein Kontrast im Kontext des Programms dar, denn sein Stil ist gewagt und stark durchzogen von Disharmonie und Dissonanzen.

„Prokofjew als Gegenpol in das Programm miteinzubauen war vor allem im Hinblick auf den Gastpianisten Dmytro Choni, der sein Instrument exzellent beherrscht, sehr bemerkenswert.“

Das im Jahr 1988 gründeten Sinfonieorchester Liechtenstein

ist mittlerweile ein fester Bestandteil des Kulturlebens im Fürstentum. Doch nicht nur das – Brigitte schwärmt von der musikalischen Vielfalt im Land: „Ich liebe die Abwechslung der verschiedensten Musikrichtungen – Klassik, Rock, Oper, Operette, Musical, etc. Liechtenstein bietet in dieser Hinsicht sehr viel! Operette jeweils entweder in Vaduz oder Balzers, Musicals in Balzers, Vaduz Classic im August oder das Life in Schaan im Juli mit verschiedenen Liveacts und auch einheimischen Musikern. Im TAK und im SAL finden immer wieder verschiedene Musikveranstaltungen statt, wie Ballettaufführungen, Dance Musicals, klassische Musikkonzerte, Irish Music oder Blues. Da es so viele Möglichkeiten in Liechtenstein gibt, muss man nicht immer nach Zürich, St. Gallen oder Chur fahren. Das schätze ich sehr.“

Brigitte Gstöhl, Assistentin des Vorsitzenden der Geschäftsleitung und des Präsidenten des Aufsichtsrates

Meine Hauptaufgabe liegt im Support und Zeitmanagement des Vorsitzenden der Geschäftsleitung. Ich bin seit über 11 Jahren bei der FMA. Die Arbeit ist abwechslungsreich, ich kann selbständig arbeiten. Mario und ich sind ein eingespieltes Team. Des Weiteren fühle ich mich in der FMA und in unserem Team sehr wohl. Wir haben ein sehr gutes Arbeitsklima.

Unsere Mitarbeitenden