Das Alpengebiet ist unsere Heimat

Strahlend blauer Himmel, eine leichte Brise: Das perfekte Wetter für einen Kurztrip in die Berge. Rahel und Claudia freuen sich schon, ihren Lieblingsplatz im Steg zu besuchen. „Ein Spaziergang zur Alp Valüna ist immer wieder schön, am Wochenende oder einfach nach der Arbeit als Abendspaziergang.“

Rahel und Claudia
vor der Valünahütte.
Nach dem kurzen Spaziergang geniessen sie eine kühle Erfrischung.

Feriengefühle

Rahel verbindet den Gänglisee mit ihrer Kindheit. Schon damals ist sie mit ihrer Familie oder der Schule viel von dort zur Alp Valüna spaziert. „Es ist zwar nur 10 Minuten von meinem Zuhause weg, aber trotzdem ist es eine andere Welt, wenn man durch den Tunnel fährt – gefühlt wie Ferien.“ Rahel verbringt heute noch gerne Zeit im Steg oder wandert von dort aus in die Liechtensteiner Berge.

Entlang dem Valünerbach, grünen Wiesen und Bäumen führt ein schöner Kiesweg bis zur Alphütte. Dort angekommen gibt es hauseigene frische Milchprodukte. Käse, Zvieriplättli, andere regionale Produkte und frische Getränke: für jeden Geschmack ist etwas dabei. Claudia lässt sich eine feine Erdbeermilch schmecken. Auch sie hat sehr viele schöne Kindheitserinnerungen an die Alp und den Gänglisee.

Alp Valüna

Das heutige, 1945 errichtete Gebäude wurde nach der Einstellung des Sennereibetriebs 1957 zeitweilig zu Freizeitzwecken verpachtet. Seit einer Sanierung 2003 dient Valüna wieder als Hirtenhütte.
Nach mehreren Wechseln ist seit 2004 die Bürgergenossenschaft Triesen Eigentümerin
von Valüna.

Ein kleines Stück Kindheit

Für Rahel und Claudia geht es nach der kleinen Pause wieder zurück bis zum Gänglisee. Der auf 1300 m. ü. M. gelegene Bergsee in den Liechtensteiner Alpen ist nicht nur für die beiden ein beliebtes Ausflugsziel. Viele Naturfreunde geniessen am Gänglisee die Ruhe und Erholung. Im Sommer kann im See auch gebadet werden. Grill- und Picknickplätze am Ufer laden zudem zum gemeinsamen Essen ein. „In der Schulzeit war es üblich, dass man nach dem Wandern beim Gänglisee grillierte und noch die Füsse in den eiskalten See halten konnte“, so Rahel. Claudia verbrachte früher ihre Ferien viel im Steg, da durfte ein Ausflug an den Gänglisee natürlich nie fehlen. „Wir sind viel vom See weg gewandert oder Schlauchboot gefahren.“

Wie damals machen es sich Rahel und Claudia am See gemütlich und fangen an, Spiesse für ihre Würste zu spitzen. Dann wird grilliert, ehe es kurz bevor sich die Sonne verabschiedet, wieder zurück nach Hause geht. Rahel und Claudia haben den Ausflug genossen, denn: „Es ist einfach schön im Steg.“

Rahel Wurst, Personalverantwortliche

Ich bin von der Ausschreibung über den Eintritt bis zum Austritt – sozusagen für den ganzen „FMA-Weg“ eines Mitarbeiters – zuständig. Zudem kümmere ich mich um das Personalmarketing, die Rekrutierung, die Lohnadministration sowie die Personalentwicklung (z.B. Aus- und Weiterbildung). Eigentlich umfasst mein Arbeitsalltag alles, was man sich unter HR vorstellt.

Claudia Nipp, Mitarbeiterin Empfang

Ich bin für die Kundenbetreuung und die Organisation von allem, was bei der FMA gerade so anfällt, zuständig. Für Workshops über Reisen oder Schulungen sind wir am Empfang die Anlaufstelle. Zudem betreue ich die Internet- und Intranet-Seite der FMA.

Unsere Mitarbeitenden