Beliebt seit 123 Jahren

Er ist einer der berühmtesten Wanderwege Liechtensteins und wohl der bekannteste der Region: Der Fürstensteig. Erbaut wurde er 1898 (zusammen mit dem Dreischwesternweg) und bis heute gehen ihn jedes Jahr Tausende von Alpinisten. So auch Sonja und Simone, Sachbearbeiterinnen in der Abteilung Aufsicht des Bereichs Banken, die den Fürstensteig besonders schätzen. Für Sonja bedeuten die wunderbaren Berge in der liechtensteinischen Alpenwelt Erholung und Reserven auffüllen: «Als Schaanerin mit ‚Zweitwohnsitz‘ im Malbun liegt es natürlich nahe, dass ich die Bergwelt regelmässig gemeinsam mit meinem Hund bewandre. Der Fürstensteig ist eine wunderbare Tour, zeitlich gut auch am Vormittag oder am Feierabend machbar und einfach nur schön.»

Steinschlaggefahr im Fürstensteig. Bei dieser Wanderung ist Vorsicht geboten.

Ein Weg voller Überraschungen und Gegensätze

Tourenbeschreibung

Die Wanderung beginnt auf der Alp Gaflei, wo sich ein grosszügiger Parkplatz befindet. Vorbei an grünen Alpwiesen führt der Pfad hoch über Vaduz und Schaan durch ein kleines Waldstück bis oberhalb der Alp Garsälli ins Liechtensteiner Alpengebiet. Eine Tafel, die auf Steinschlag hinweist, markiert den Anfang des Fürstensteiges. Durch steile Felsen führt der Weg, der an ausgesetzten Passagen mit Drahtseilen und Geländern gesichert ist, bis zum Gafleisattel. Von hier aus sieht man in nördlicher Richtung die Drei Schwestern, die man über den Kuhgrat erreichen kann. Nun zeigt sich die Landschaft wieder in einem satten Grün. Die Fürstensteig-Rundwanderung führt weiter über das sogenannte Chemi wieder hinunter zur Alp Bargälla und zum Bargälla-Sattel. Ein kurzer Abstecher auf den Alpspitz auf knapp 2’000 Metern wäre hier noch möglich, bevor es zurück zum Ausgangspunkt Gaflei geht.

Die Tour

Start: Gaflei (1’492 m)

Wegbeschreibung: Gaflei-Fürstensteig-Gafleisattel-Kamin-Bärgällasattel-Gaflei

Dauer: 1.5-2 Stunden

Strecke: 5.9 km

Aufstieg: 474 hm

Abstieg: 474 hm

Hinweis: Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich

Lieblingsort in den Bergen

Der Rundwanderweg ist für Simone einer der schönsten Orte in Liechtenstein: «Triesenberg und somit auch die Berge sind meine Heimat. Deshalb ist es sehr naheliegend, dass ich den Ausgleich zum Alltag wann immer möglich in den Bergen suche. Bei einem Spaziergang oder einer Wanderung in der Bergwelt kann ich zu jeder Tageszeit wunderbar abschalten und neue Energie tanken. Im Anschluss fühle ich mich jedenfalls immer viel besser als zuvor.» Auch Sonja ist vor Schwärmen kaum zu bremsen: «Ich kann jedem empfehlen, diese Tour zu machen. Der Blick ins Land und auf die Schweizer Berge ist wunderbar und die Tour ist für jeden – sofern schwindelfrei – gut machbar.» Zum Schluss verraten die beiden noch einen Geheimtipp: Nach der Wanderung im Berggasthaus Masescha einkehren! Eines ist klar: Egal ob man den Ausflug zum Liechtensteiner Höhenklassiker noch mit einem Besuch im Gasthaus ausklingen lässt oder nicht – die Tour zwischen den gesicherten Felssteigen wird man wahrscheinlich nie vergessen.

Simone Villamar, Sachbearbeiterin im Bereich Banken

Sonja Frommelt, Sachbearbeiterin im Bereich Banken

Wir sind in der Abteilung Aufsicht des Bereichs Banken die guten Seelen und haben immer ein offenes Ohr für Kolleginnen und Kollegen. Wir unterstützen die Aufseher in allen Belangen, insbesondere beim Meldewesen, im freien Dienstleistungsverkehr sowie beim Terminmanagement. In unserer Freizeit sind wir sehr gerne in der liechtensteinischen Bergwelt unterwegs. Was gibt es schöneres, als dort zu leben, wo andere Urlaub machen?

Unsere Mitarbeitenden